Bühnenteaser

  • Oft gestellte Fragen (FAQ)

Welche Leistungen bekomme ich?
Arbeitslosengeld und/oder Bürgergeld?

Nach einer Kündigung gibt es in der Regel Arbeitslosengeld (Alg / SGB III). Danach gibt es Bürgergeld. Nicht Erwerbstätige sowie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in einer Bedarfsgemeinschaft erhalten Bürgergeld. Wenn man sehr wenig Arbeitslosengeld bekommt, kann es ergänzendes Bürgergeld geben.


Im Einzelnen ist zu beachten:


Bei Arbeitslosigkeit hat man in der Regel Anspruch auf Arbeitslosengeld nach Sozialgesetzbuch III und eventuell auch auf Bürgergeld nach Sozialgesetzbuch II. Ob es Alg und/oder Bürgergeld ist, hängt von verschiedenen Voraussetzungen ab, die im Einzelfall von der jeweils zuständigen Arbeitsagentur bzw. dem Jobcenter geprüft wird.


Für das Arbeitslosengeld ist die örtliche Arbeitsagentur und für das Bürgergeld das Job-Center zuständig. Wenn Arbeitslosengeld beantragt wird, müssen die jeweils zuständigen Stellen (Arbeitsagentur bzw. Job-Center) gesondert angesprochen bzw. zwei gesonderte Anträge gestellt werden.


Das Arbeitslosengeld ist daran geknüpft, dass für einen gesetzlich festgelegten Zeitraum Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt wurden. Das Bürgergeld ist nicht daran gebunden, dass Antragsteller*innen zuvor Alg bezogen haben. Beim Bürgergeld ist es die sogenannte Hilfebedürftigkeit "Grundsicherung für Arbeitsuchende", die entscheidend ist.


Bürgergeld erhalten auch alle nicht erwerbstätigen Personen, die mit einem/einer Bürgergeld-Bezieher*in in einer Bedarfsgemeinschaft zusammen leben. Bedarfsgemeinschaften können Familien, nichteheliche Lebensgemeinschaften und eingetragene Partnerschaften sein. Wohngemeinschaften gehören nicht dazu. Rechtsgrundlage für das Bürgergeld sind im Wesentlichen die Regelungen im SGB II.